Das Edelweiß im Sommer

Aktueller Sommerbetrieb der Imster Bergbahnen ab 04.05.17 bis 29.10.2017.

Hier, wo vom Lärm und der Hektik des Alltags nichts zu hören oder spüren ist, wo der Alltag auf keinem Kalenderblatt steht ... hier in Hoch Imst und vor allem im Gästehaus Edelweiß bieten wir Ihnen im Sommer eine Fülle von Ferienaktivitäten.
Egal, ob Sie nun am liebsten den ganzen Tag Sport treiben möchten oder lieber nur die Seele baumeln lassen möchten, egal ob alleine oder mit der ganzen Familie.

In unserem Spazier-und Wander-Eldorado Hoch Imst geht Ihnen eher die Luft aus als der Weg. Die Bergmajestäten ragen unweit vom Edelweiß in den Himmel und die Radwege führen an romantischen Waldseen, Wiesen und Wäldern vorbei.

Direkt vom Gästehaus Edelweiss gelangen sie zur Fitnissstrecke 2000 in Hoch-Imst. Laufen und Nordic-walking-strecke sowie ein Orientierungslauf für Geist und Körper sind direkt vor der Haustür.

Gratis Tennisplätze stehen unseren Hausgästen nach vorheriger Absprache zur Verfügung.


Auf der Suche nach dem Alpinen Action-Erlebnis landet man zwangsläufig in der Region Imst-Gurgltal. Flüsse, Berge und Wälder rund um die Kleinstadt Imst gelten als Mekka von Adrenalin-Hungrigen und Natur-Begeisterten. Besucher erwartet ein im Alpenraum einmaliges Angebot an Outdoor-Aktivitäten. Die Region Imst-Gurgltal darf sich ohne Zweifel als das Outdoor-Zentrum Tirols bezeichnen.
Vom spektakulären Wildwasser-Erlebnis bis zu Bungy Jumping wird hier alles geboten, was Adrenalin und angenehmen Nervenkitzel erzeugt.

Seit Jahren ein Klassiker ist die Rafting-Tour bei Wasser-c-raft durch die Imster Inn-Schlucht. Diese für Anfänger geeignete Wildwasser-Passage zählt zu den beliebtesten Strecken der Alpen.
„Fun“ hat hier den gleichen Stellenwert wie  „Action“. Das wird spätestens nach der dritten Gischtwelle, die das Gesicht hinuntertropft, klar. Rudern, Schaukeln, Kentern, am Bootsrand balancieren – die Pflichtübungen eines jeden Raft-Ausfluges machen Neopren-Anzug und Schutzhelm zur zweiten Haut.

Erlebnis Schlucht Canyoning gewährt tiefe Einblicke in die Welt von Wasser und Fels. Mit Gurten und modernem Kletter-Equipment ausgerüstet erkunden die Wanderer Schluchten von innen her: Glatt geschliffene Felspools, tosende Wasserfälle und Abseilpassagen sind die Zutaten für ein aufregendes Natur-Erlebnis. Staatlich geprüfte Canyoning-Guides führen ihre Schützlinge durch enge Bachverläufe, Steinbecken und Kavernen. Die besten Touren folgen der Tarrenzer Salvesenklamm, der Imster Rosengarten- und Hachle-Schlucht und der Kronburg-Schlucht in Schönwies. Zwischen bizarr geformten Felswänden durchs Wasser watend und schwimmend stellt sich wohliges Kribbeln im Bauch ein. Spätestens beim Kommando „Springen“ – ins Schwimmbad aus geschmolzenem Gletscherwasser und Jahrmillionen altem Fels.

Sommeraktivitäten wie Schwimmen im romantischen Waldsee in Hoch Imst, mit Liegewiese und Beachvolleyballplatz oder im Imster Freibad.

Viel Mountain für Biker                                                            
260 km an erstklassiker beschilderter Strecken für Radler und Mountenbiker machen Hochimst und Imstumgebung zur abwechslungsreichen Universum für Bike-Routen. Sanfte Waldwege, alpine Trails, der selbst romantische Flusspromenaden laden zur Erkundung ein. Die Luftpumpe und isotonische Durstlöscher im Gepäck bewältigen ganz Fleißige alle 17 beschilderten Routen in wenigen Tagen – und damit auch 7500 Höhenmeter. Kaum verwunderlich, dass Imst zum wiederholten Male Etappen-Ort der Bike Transalp und der Tour Transalp ist.

Drei Hüttenwanderung
Mit den Imster Bergbahnen aufs Joch, eine Pause auf dem Sun Orama, weiter zum Adlerhorst (Aussichtsplattform), zur Drei Hüttenwanderung, Muttekopfhütte-Latschenhütte-Untermarkteralm und von dort mit dem Alpin Coaster zurück nach Hoch Imst.


Die längste Alpen-Achterbahn der Welt in Hoch Imst
Ein spektakulärer Publikumsmagnet lockt zahlreiche Gäste nach Imst – der Alpine Coaster. Das Motto dieser längsten Alpen-Achterbahn der Welt lautet: Think big and fast! 3,5 Kilometer Länge vollgepackt mit Power und Vergnügen warten auf die Fahrgäste des Coasters. Die Schienen der Bahn schlängeln sich in bis zu sechs Metern Höhe den Berg hinunter.
In 1500 Metern Seehöhe heißt es für die Coaster-Piloten bereit machen zur Abfahrt. Ein letzter Blick rüber zur Untermarkter Alm, die Bremshebel etwas hinuntergedrückt und es geht abwärts, nämlich ganze 500 Höhenmeter. Nach oben schnellen hingegen Pulsfrequenz und die gute Laune. Wenig verwunderlich, bei dieser Strecke: Links und rechts huschen Bäume und Wiesen vorbei, überall sattes Grün.
Der Riesenspaß für Adrenalin-Süchtige!
Nähere Infos unter www.alpine-coaster.com

Bungy Jump
Ein ausgeflipptes Erlebnis, das sich optimal mit einem nahe gelegenen Nervenkitzel kombinieren lässt – dem Bungy Jump von der 94 m hohen Hängebrücke über die Pitzenklamm.

Rosengartenschlucht/Blaue Grotte - geschützter Landschaftsteil
Von Hoch Imst aus gelangen sie zur Blauen Grotte und weiter zum geschützten Landschaftsteil zur wild romantischen Rosengartenschlucht. Den Beschilderungen folgend gelangen sie am Ende der Schlucht nach Imst zur Johannes Kirche. Ein kostenloser Busshuttle bringt sie zurück nach Hoch Imst.

Auch Kletterbegeisterte kommen in Hoch imst auf ihre Kosten.  Der Imsterklettersteig, der Wasserfall Klettersteig- Muttekopfhütte oder der Latschenhüttenturm sind für geübte oder für ungeübte Kletterer eine Herausforderung. Wer Abwechslung sucht, findet diese in der Kletterhalle in Imst.